Hier ist eine schockierende Statistik:

127% aller Mitarbeiter hassen Meetings.

Ok, ja, das habe ich mir ausgedacht. Aber hast du schon mal jemanden getroffen, der wirklich gerne an Meetings teilnimmt? Hast du schon mal einen Kollegen oder eine Kollegin gefragt, wie sein/ihr Tag gelaufen ist, nur um dann zu hören: "Oh, gut, aber ich wünschte, ich hätte mehr Meetings geplant."
Ich auch nicht.

Das können wir besser machen. Nicht perfekt, aber besser. Mit diesen fünf Checklisten und Hilfen wird dir das fast perfekte Meeting gelingen.

Brauchst du wirklich ein Meeting?
Meetings sind, wie jede Form der Kommunikation, für einige Dinge gut und für andere nicht. Auch wenn es einfach scheint zu sagen: „Lass uns ein Meeting machen“, ist es wichtig, innezuhalten und zu überlegen, ob ein Meeting wirklich notwendig ist. Dieser Leitfaden enthält 2 druckbare Anleitungen, die dir helfen, unnötige und unklare Meetings zu vermeiden

Vorbereitung auf ein produktives Meeting
Die meisten Menschen denken bei einem Meeting an ein Ereignis – die Zeit, in der wir in einem echten oder virtuellen Raum zusammenkommen. Meetings sind jedoch ein Kreislauf, der aus drei Phasen besteht – vor, während und nach dem Meeting. Oft sind Meetings unproduktiv, weil es sowohl der Führungskraft als auch den Teilnehmern an der richtigen Vorbereitung mangelt. Nimm ein paar Minuten und entwirf eine durchdachte Tagesordnung, sorg für eine angemessene Vorbereitung und kommuniziere das klar an die Teilnehmer; dann wird das den gesamten Ablauf und das Ergebnis des Meetings positiv verändern.

1-on-1 Meetings perfekt durchführen
Ein 1:1-Meeting (ausgesprochen "one-on-one" oder "one-to-one meeting") ist ein regelmäßiges Gespräch zwischen zwei Personen in einem Unternehmen - in der Regel zwischen einer Führungskraft und einem Mitarbeiter. Es dient dazu, Feedback zu geben, sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten, Probleme zu lösen und den Teilnehmern zu helfen, in ihren Rollen zu wachsen. Dieser Leitfaden wird dir helfen, deine 1-on-1 Meetings perfekt durchzuführen.

Sicherstellen, dass Meetings auch zu Ergebnissen führen
Es gibt Zeiten, in denen ein intensives Gespräch genau das ist, was passieren muss, aber das ist eher die Ausnahme und nicht die Norm. In den meisten Meetings reicht ein gutes Gespräch einfach nicht aus. Oftmals führen Meetings, in denen eine Entscheidung getroffen oder die nächsten Schritte geklärt werden sollen, zu wenigen oder gar keinen Folgemaßnahmen. Die folgenden 5 Ansätze machen die Ergebnisse deiner Meetings besser umsetzbar, sodass du die Folgemaßnahmen deiner Meetings effektiv durchsetzen kannst.

Online Meetings und Workshops erfolgreich durchführen
Ein Meeting darf nicht zu lange dauern—die Aufmerksamkeit ist dann irgendwann weg. Alle fangen an ihre Emails zu lesen und am Handy zu spielen.
Du als Moderator bekommst das natürlich nicht mit.
Du kannst nicht sehen, dass jemand gerade lieber den Spiegel Online liest als dem Geschehen zu folgen. Mit einem Ohr ist diese Person noch wach, aber nur um aufzuschrecken, wenn sie ihren eigenen Namen hört. Du kennst das.
Wahrscheinlich hast du auch schon so ein Meeting durchgestanden. Hier ist die Anleitung, auf die du gewartet hast, so dass Online Meetings und Workshops erfolgreich durchgeführt werden.